Ausbildung


Berufsbezeichnung

Wärme-, Kälte- und Schallschutz-Isolierer


Berufsbild

Zur Dämmung gegen Wärme- und Kälteverluste verarbeitet der Isolierer Dämmstoffe an Fassaden und Außenwänden, auf Rohrleitungen, Kanälen, Apparaten, Behältern und auf Armaturen.
Er fertigt und montiert Isolierverkleidungen aus Blechen und Kunststoffen, sperrt gegen Feuchtigkeit und schirmt Schall und Lärm ab. Auch im Bereich des vorbeugenden baulichen Brandschutzes dient die Arbeit des Isolierers dem Schutz des Menschen und seiner Umwelt.


Allgeim

Die umfassende Ausbildung zum Isolierer wird innerhalb einer 3-jährigen Lehrzeit vermittelt.

Handwerkliches Geschick, Technisches Interesse, ein gutes Vorstellungsvermögen sowie Freude an gewissenhafter und selbständiger Arbeit, sind Anforderungen für den zukunftsorientierten Beruf des Isolierers. Die Auszubildenden werden an den Lernorten, Betrieb und Berufsschule ausgebildet.

Die Ausbildung im Betrieb erfolgt in der Werkstatt und auf der Baustelle. Zusätzlich besucht der angehende Isolierer während seiner 3-jährigen Ausbildungszeit überbetriebliche Schulungen. Diese Kurse vermitteln dem Auszubildenden die praktischen und theoretischen Grundkenntnisse.

Ergänzend zur praktischen Ausbildung besuchen die Auszubildenden die Berufsschule. Sie werden innerhalb der berufskundlichen und allgemeinbildenden Fächern unterrichtet.


Berufsausbildung

Es handelt sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung. Die dreijährige Berufsausbildung wird im wesentlichen im Ausbildungsbetrieb, in der Berufsschule und in überbetrieblichen Ausbildungszentren vermittelt.

Unter gewissen Voraussetzungen ist eine Verkürzung der Ausbildungsdauer möglich.

Ausbildungsvoraussetzungen:

Der/die zukünftige Isolierer/in sollte räumliches Vorstellungsvermögen, mathematische Begabung und Sinn für Formeln und Symmetrie, zeichnerisches Talent sowie technisches Verständnis haben und handwerklich begabt sein.


Berufsausübung

Nach erfolgreicher Berufsausbildung ergeben sich u.a. Ausübungsmöglichkeiten in der Isolierung gegen Wärme, Kälte, Schall, Feuchtigkeit sowie in den Bereichen Akustik, Trockenbau und Brandschutz.

Der/die Isolierer/in kann sich auch auf bestimmte Fachgebiete spezialisieren.

Er/sie kann Vorrichter für die vielfältigen möglichen Blechummantelungen werden, wenn er/sie sich für die Vielfalt der Abwicklungen interessiert und diese auch beherrscht.

Aufstieg zum Spezialbaufacharbeiter und zum Obermonteur sind möglich.
Obermonteure können selbständig kleinere Baustellen leiten oder schwierigere Arbeiten in Eigenverantwortung ausführen.


Tätigkeiten und Aufgaben

Dort, wo Wärme oder Kälte erzeugt, verbraucht und transportiert wird, ist man aus wirtschaftlichen und umweltfreundlichen Gründen gezwungen, diese optimal auszunutzen und Verluste möglichst gering zu halten.

Die Arbeit des/der Isolierers/in besteht im wesentlichen darin, Dämmstoffe anzubringen und diese mit einer Ummantelung zu versehen.

Dies geschieht im wesentlichen an Rohrleitungen, Apparaten, Dampfkesseln, Armaturen und Kanälen.

Die Arbeitsstätten wechseln ständig, von warmen Heizzentralen und in Rohbauten, auf Schiffen und in Gebäuden, in chemischen Werken, Raffinerien, Kraftwerken und Kühlhäusern.

Schall- und Brandschutz in Krankenhäuser, Schulen, Verwaltungsgebäuden, Kongresshallen, Hotels und Flughäfen gehören zu den weiteren spezifischen Aufgaben des/der Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierers/in.

Werkzeuge, Maschinen und Arbeitsmittel:

Zeichnungen, Skizzen, Schlagschere, Abkantbank, Rundmaschine, Sickenmaschine, Bördel- und Falzmaschine, Kurvenschere, Bohrmaschine, Handstanze, Schrauber, Nietzange, Spanner, Zirkel, Handblechscheren.


Material

Dämmstoffe aus Mineralwolle, aus Schafwolle, Filze, Schaumkunststoffe, Schaumglas, Bleche aus Aluminium und verzinktem Stahlblech, Brandschutzplatten.


Berufliche Weiterbildung

Qualifizierungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten

Teilnahme an Lehrgängen, Kursen, Seminaren, z.B. über Schallschutz in Betrieben, Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik, Anwendung von Dämmstoffen, Materialwirtschaft, Arbeitsvorbereitung, Ausbildung der Ausbilder, im Brandschutz als Brandschutzfachkraft, Qualitätsmanagementbeauftragter, Fachkraft zur Herstellung für PUR-Ortschaum (Schäumerprüfung), Betriebswirt des Handwerks.


Aufstiegsfortbildung

Wärme-, Kälte- und Schallschutzisoliermeister/in
Techniker/in der Fachrichtung Bautechnik
Techniker/in für Betriebswirtschaft
Geprüfter Gebäudeenergieberater
Diplom-Ingenieur/in für Bauingenieurwesen, Versorgungs- oder Umwelttechnik